Schwere Zeiten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Schwere Zeiten

Beitrag von Ferox am Fr Jan 09, 2015 10:26 am

Vorsichtig fuhr Ceres seinen Wagen auf das verlassene Gelände inerhalb der Grenzzone. Nur mit Hilfe des Mondlichtes lenkte er das Fahrzeug in eine verlassene Sporthalle. In dieser konnte er bereits die Silouhette eines Wolfes ausmachen der auf seinem Motorad saß und in einem Tablet lass.
Ceres ließ kurz das Ablendlicht ein und ausgehen um eine Reaktion abzuwarten. Der Wolf, der auf den Namen Dex hörte, schaute auf und winkte ihm mit einer Hand her und legte das Tablet beiseite.
"Hast dir aber mächtig Zeit gelassen."
meinte dieser noch ehe Ceres etwas sagen konnte. Dieser nickte ihm nur kurz zu und ging zur Kofferraum seines Wagens.
"Tut mir leid. Aber du weißt, als Beamter ist es nicht leicht mal eben zu verschwinden."
Dex stieg von seinem Mottorad ab und half ihm die zwei Kisten aus den Wagen zu schleppen.
"Und was hast du ihnen diesmal erzählt?"
sie stellten die schweren Metallkisten in einen kleinen Nebenraum ab, wo sich ein paar alte Regale befanden mit kaputten Sportgegenständen.
"Hehe...nett habt ihr es hier eingerichtet."
"Dank nicht mir."
sagte Dex und öffnete die erste Kiste.
"Das war Nio's Idee. Aber, sag, wie bist du rausgekommen?"
Dex nahm eine Scanner aus der Kiste, so wie ein Funkgerät und hob eine Braue fragend an. Es war uraltes Equipment, das er fast nur aus Musen oder Antiquitätenläden kannte.
Ceres bemerkte seinen Gesichtsausdruck und nahm ihm grinsend ein Gerät aus der Hand.
"Deswegen durfte ich gehen."
"Versteh ich nicht?"
Dex schaltete seine Taschenlampe an und schaute wieder in die Kiste.
"Ich hab ihnen gesagt das ich den alten Krempel entsorgen muss. Alte Beweismittel und dergleichen. Verstehst du?"
"Sowas wird doch Archiviert und auf Ewig weggeschlossen?"
Ceres grinste und schüttelte den Kopf.
"Nein, schon lange nicht mehr."
Dex schaute ihn an und zuckte dann mit den Schultern. Er wand sich einem Tarnvorhang zu und schob diesen Beiseite um eine schwere Metalltür zu öffnen die in den Keller der Halle führte.
"Solange es uns weiterhilft und nicht verrät."
Im Keller suchte er mit der Taschenlampe nach dem Lichtschalter und schlug mit der Faust dagegen. Am anderen Ende des Raumes begann ein alter Generator zu schnurren und ließ die wenigen, noch funktionierenden Lampen aufflackern.
Ein tiefer Raum zeigte sich ihnen. Dicke Säulen, hielten die tiefe Decke über ihnen, während Rohre und Kabel daran befestigt waren. Die meisten waren morsch, verrostet, oder hingen schlaf herunter.
"Wann kommen die anderen eigentlich?"
fragte Ceres und verschränkte die Arme vor der Brust als er sich umsah. Es roch leicht nach Schimmel und Feuchtigkeit und irgendwo konnte er Ratten vorbeihuschen sehen.
"Weiß ich nicht. Nio war erstmal bei Ranya eine Weile. Sie bringt sie auch her."
"Frauen..."
Ceres schüttelte den Kopf und machte sich mit Dex daran die beiden Kisten nach unten zu bringen und zum restlichen Equipment zu bringen.
"Meinst du das reicht?"
fragte Dex ihn und klopfte sich die Hände an seiner dunkelbraunen Hose ab und lehnte sich mit den Rücken ein eine der Säulen. Ceres schüttelte den Kopf und blickte zu Dex.
"Noch lange nicht. Besonders jetzt, wo alle untergetaucht sind."
"Hast du noch Kontakt mit jemanden?"
Ceres schüttetlte nur den Kopf erneut und blickte nachdenklich zur Kellertür. Dex senkte seinen Blick und seufzte im Stillen und ging im Geiste die Bilder der Vergangenheit nochmal durch. Sie waren so nah gewesen, und jetzt mussten sie von Vorne anfangen.
avatar
Ferox
Admin

Anzahl der Beiträge : 113
Anmeldedatum : 12.10.13
Alter : 25
Ort : Fenris

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Schwere Zeiten

Beitrag von Nio am Fr Jan 09, 2015 12:16 pm

Sie saß auf der alten Couch, die schon einige Jahre erlebt hatte. Ranya hatte durch ihren Job sich eine kleine Wohnung leisten können und war so nah an jedem geschehen. Die bar in der sie Kellnerte war immer sehr gut besucht und sie hatte ihre Ohren überall. Die weiße Wölfin erinnerte sich, dass Ranya die erste war, die sie zu sich nahm, als Dex sie aus dem Labor holte. Über die Zeit konnte sie sich zwar erholen, aber irgendwie immer noch nicht unter das normale Volk. Was normal war, immerhin war sie nicht wie die anderen, Ihren Arm konnte sie verstecken. Aber ihr Auge? Das würde schwer werden.
Ranya kam mit einer Tasse heißen Tee wieder, sie hatte sich in ihrer Wohnung einen kleinen Minzgarten angelegt.
„Und die Männer wollen das wir so schnell es geht hinkommen“
Nio nickte auf die Frage.
„Ja aber mit dem Tee wird das so nicht, du kennst die beiden. Ceres hat nicht die Zeit und Geduld zählt nicht zu den stärken von einen der beiden.“
Lehnte aber die Tasse auf keinen Fall ab, was warmes konnte sie gut gebrauchen. Sie war so schnell los, als Dex meinte, dass er was erledigen musste, das sie ihre Jacke nicht mitgenommen hatte. Ranya lächelte sie aber nur fürsorglich an und setzte sich dann.
„Die 10 Minuten haben sie nun auch, außerdem wissen sie wie ich bin, wenn du da bist, Nio“
Nio hatte das Gefühl, dass Ranya eine Art Mutterrolle übernahm für sie. Nicht dass sie es vielleicht nötig hätte, aber dann und wann empfand sie es als angenehm. Auch wenn sie sich oft überfürsorglich behandelt fühlte. Aber da musste die junge Wölfin durch. Ranya war nun mal einige Jahre älter und Nio hatte nie eine Familie. Durch das weiche Herz des Akitas  mussten auch oft die Jungs drunter leiden. Ranya  nahm sie immer und überall in Schutz.
Gleich nachdem sie ihre Tasse geleert hatten, standen sie auf die größere reichte Nio eine schwarze Jacke.
„Hier, damit du nicht frieren musst, es ist zwar nicht weit, aber sicher ist sicher“
Die junge Wölfin wusste, dass sie keine Chance hatte, irgendwas zu sagen, Ranya würde sie in Grund und Boden reden. Also nahm sie den Stoff und zog ihn über.
„Können wir uns nun beeilen?“
forderte die hellere von beiden und verließ schon die Wohnung von Ranya, die ihr seufzend folgte.
Es dauerte nicht lange, ehe sie bei den Männern ankam.
„Hey Jungs“
zwitscherte die weiße gutgelaunt und blickte sich kurz um.
„Habt ihr da was, was man gebrauchen kann?“
ohne groß auf ein Hallo ihrerseits zu antworten, redete sie weiter. Sie waren es aber gewohnt. Nio hatte immer viel Energie seit man sie etwas hochgepäppelt hatte. Sie wusste nicht einmal, ob sie die anderen Nervte aber sie hing an die drei. Sie waren ihr wichtig geworden. Dex besonders, er hatte sie vor so viele Schmerzen bewahrt, auch wenn er ihre Techs mehr als einmal einfach abnahm und sie ihn nur entrüstet ansah.
avatar
Nio
Admin

Anzahl der Beiträge : 104
Anmeldedatum : 12.10.13
Alter : 26

Benutzerprofil anzeigen http://freemoon.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Schwere Zeiten

Beitrag von Ferox am Fr Jan 09, 2015 12:39 pm

Ceres war gerade dabei einen alten Laptop wieder zum laufen zu bekommen den er von einer Razia retten konnte. Dex stand hinter ihm und drückte Ceres eine Packung zigaretten in der Hand, während in seinem Maul längst Eine brannte. Sein Ohren zuckten und drehten sich zu Tür als er Schritte hören konnte. Noch bevor er etwas sah, erblickte er die Beiden und stieß einekleine Rauchwolke zur Seite.
"Da seit ihr ja endlich."
Ceres bekam nichts mit, da er Kopfhörer trug und laut Musik laufen ließ. So konnte er sich am Besten auf seine Aufgaben konzentrieren, wenn er alles um sich herum ausschaltete. Dex kloppfte ihm kurz auf die Schulter und zeigte auf die Damen als der Fuchs sich umdrehte. Doch Ceres winkte den Beiden nur kurz zu und warf sich wieder an den Laptop.
"Hacker..."
Dex schüttelte den Kopf und bot den beiden auch jeweils eine Zigarette an. Seit dem Tod seines Vaters hatte er sich das Rauchen angewöhnt. Die selbe Marke die auch sein Dad bereits geraucht hatte. Irgendwie erinnerte ihn der Gestank immerzu an ihn.
"Einiges, und irgendwie auch gar nichts. Unser Freund hier hat 2 Kisten mir Funkgeräten, Scannern und anderen Dingen beschaffen können. Aber das Zeug ist so alt. Manche Geräte sind defekt, oder so alt, das sie inkompatible mit neuren Gerätschaften sind. Ich weiß nicht was genau er sich dabei gedacht hat, doch ich vertrau ihm dabei."
Dex zog an der Zigarette und ging ein paar Schritte auf ein schmalles Kellesfenster zu und blickte auf den Halbmond der sich hinter den Wolken herschob.
"Euch ist auch niemand gefolgt?"
Fragte Dex und stand mit den Rücken zu ihnen und ließ weiter kleine Rauchwolken aufsteigen.
"Ha, ich habs!"
Rief Ceres und riss die Arme hoch. Dex drehte sich um und warf ihm einen drohenden Blick zu.
"Schuldige."
erwiederte der Fuchs und drehte den Laptop so um, das Dex die Daten darauf sehen konnte. Doch er zuckte nur fragend mit der Schulter.
"Wenn das stimmt, haben wir hier die Namen der letzten und zukünftigen Operationen. Leider keine tieferen Details, aber die Namen! Und Worte sind für einen Hacker sehr viel Wert. So läst sich einfacher nach etwas suchen."
"Klingt davon irgendetwas interessant? Also so sehr,das man dem nachgehen sollte?"
"Eigentlich alles, oder nicht?"
Ceres drehte den Laptop wieder um und tippte auf der Tastatur das Dex schon unheimlich wurde. Es schauderte ihm regelrecht als er die Daten und Zeilen in Ceres Augen reflektieren sah.
"Ich bin etwas draußen."
sagte Dex und ging hinauf, zu seinem Mottorad, um seine Pistole zu holen und sie dann am Rücken an seiner Hose zu verstecken und sich am Hallentor hinzustellen.
avatar
Ferox
Admin

Anzahl der Beiträge : 113
Anmeldedatum : 12.10.13
Alter : 25
Ort : Fenris

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Schwere Zeiten

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten